Speisekarte

Fragen und Antworten zu „Real Riders“ – Sophie McDearmid

Fragen und Antworten zu „Real Riders“ – Sophie McDearmid

Als nächstes kommt Sophie McDearmid, eine hauptberufliche Vielseitigkeitsreiterin und Trainerin aus dem Nordosten Englands. Sophie leidet unter dem Ehlers-Danlos-Syndrom, was bedeutet, dass ihr Körper etwas zerbrechlicher ist als der der meisten anderen. Sophie hat einen Magenschrittmacher und eine Magensonde, was bedeutet, dass es eine Herausforderung sein kann, einen passenden und bequemen Körperschutz zu finden.
Sophie reitet nun schon seit einiger Zeit in ihrem FOMO FAZE-Sicherheitswesten, nachdem sie ihn letztes Jahr beim Fachhändler Tick Tack bei den Hopetoun Horse Trials gekauft hat, und besitzt mehrere Pferde von der Basis bis zum 2*-Niveau.
Mit den folgenden Schnellfragen haben wir Sophie etwas besser kennengelernt …

1. Mein Lieblingssnack vor/nach dem Wettkampf ist ein Hafermilch-Karamell-Latte – ohne ihn kann ich mich nicht aufs Spiel konzentrieren!

2. Mein perfekter Pferdetag ist jeder Wettkampftag mit Chester! Ihn zum Geländereiten mitzunehmen ist das beste Gefühl der Welt, denn er liebt es so sehr und das ist ansteckend. Wenn wir den ganzen Tag Geländereiten könnten, wären wir beide so glücklich!
3. Was würde mein Pferd über mich sagen: Es liebt es, große Schritte zu machen!
4. Ich hatte das Glück, an einigen unglaublichen Orten zu reiten. Bicton, Floors Castle und Allerton Park sind einige meiner Favoriten, aber der denkwürdigste Ort, an dem ich je geritten bin, ist Andrew Nicholsons Reitstall! Es ist immer noch ein Moment, in dem ich mich ärgern muss, dass Chester und ich die Möglichkeit hatten, ein Jahr lang dort zu leben.
5. Ich kann nicht ohne meine Revolution Race Cyclone 2.0-Jacke leben – besonders dieses Jahr! Es ist die wasserdichteste Jacke, die ich je hatte, und sie hält mich den ganzen Tag trocken und bequem, selbst bei widrigstem Wetter! Die Kapuze passt sogar über meine Mütze, wenn es besonders übel ist.
6. Remus, unser Fünfjähriger, liebt es, mit dem Kopf zu wackeln! Er liebt es, bei jeder Gelegenheit im Stall seinen Kopf auf und ab zu bewegen. Big schafft es irgendwie, auf Fotos immer seine Zunge herauszustrecken, und Chester galoppiert nicht über das Feld, wenn er aufgeregt ist … er hüpft wie ein Lama!
7. Wenn ich irgendein Pferd der Geschichte reiten könnte, wäre es Arctic Soul. Jeder weiß, dass ich einen besonderen Platz in meinem Herzen für ehemalige Rennpferde und alle Pferde habe, die für das Springreiten leben. Ich habe es immer geliebt, ihm dabei zuzusehen, wie er im Gelände herumflog.
8. Reiten Sie das Pferd, das unter Ihnen ist. Versuchen Sie nicht, alles an ihnen zu ändern, sondern verbessern Sie, was sie von Natur aus haben.
9. Während der harten Trainingseinheiten gehe ich gerne zurück zum Wesentlichen. Konzentriere dich auf kleine Erfolge. Wenn du dann mental oder körperlich fertig bist, erstelle eine Liste mit drei Dingen, die gut gelaufen sind, und einer Sache, die du beim nächsten Mal verbessern möchtest. Dann kommt das für alle Sportler so wichtige Kurzzeitgedächtnis – vergiss es und mach weiter! Verliere dich nicht in schlechten Erinnerungen, sondern konzentriere dich auf den Weg nach vorne.
10. Meine Reitsport-Heldin ist Lucinda Green – 6 Badminton-Siege auf 6 Pferden!!! Sie ist wirklich eine der ganz Großen unter den Reiterinnen und ihr Verständnis für Pferde und ihre Natur ist grundlegend für all ihre Lehren. Ich würde töten, um ihre Unterschenkelposition zu haben!
Keine Kommentare

Entschuldigung, das Kommentarformular ist derzeit geschlossen.

de_DEGerman