Speisekarte

Treffen mit Freya Partridge

Treffen mit Freya Partridge

Ich habe das große Glück, meine Pferde in dieser herausfordernden Zeit bei mir zu Hause zu haben. Ihre Routinen haben sich leicht verändert; Wir haben ihr Fitnessprogramm reduziert, anstatt die Galopparbeit zu erhöhen, und unser Team zu Hause hat viel gehackt und die Zeit zu Hause zum Spaß gemacht. Das ist nicht nur für uns als Reiter, sondern auch für die Pferde, und kleine Abenteuer zu unternehmen, um sich die Zeit zu vertreiben, den Pferden zu erlauben, sich ein wenig zu entspannen und zu entspannen, ist eine große Abwechslung vom Druck des Wettkampfs.

Ich nutze diese Zeit zu Hause mehr denn je, um zu trainieren, denn „Übung macht den Meister“! Da unser Hof sehr familienorientiert ist, versuchen wir, so gut wir können, einige der Erfahrungen zu reproduzieren, die die Pferde im Wettbewerb sammeln würden. Wir haben das große Glück, einen Dressur- und Springplatz mit Rasen zu haben, und das kommt uns im Moment sehr zugute. Wir konnten „Nachahmungs“-Dressurprüfungen üben und auf einer Springreitbahn herumreiten, als ob wir draußen auf der Rennstrecke wären, was dazu beiträgt, dass sich unser Trainingsprogramm auszahlt.

Obwohl diese Zeit in so vielen Aspekten herausfordernd ist, gibt sie mir Zeit, den Übergang vom Pony zum Pferd reibungsloser zu gestalten, da es sich als viel schwieriger herausstellt, als ich mir jemals vorgestellt hatte. „Es ist eine ganz neue Welt, Pferde zu reiten“, es ist nicht nur ein großer Sprung in der Größe, sondern ich finde auch, dass der Denkprozess eines Pferdes völlig anders ist als der eines Ponys. Diese Zeit ermöglicht es mir, eine Partnerschaft mit meinen neuen Pferden sowohl während der Reitarbeit als auch am Boden mit ihnen aufzubauen. Ich persönlich habe versucht, die Dinge perfekt zu machen, aber ein paar kleine Probleme auf dem Weg haben mir klar gemacht, dass die Dinge nicht immer nach Plan laufen und Fehler erlaubt sind. Du musst dich nur aufrappeln und weitermachen, Entschlossenheit ist der Schlüssel.

Ich fand es auch schwierig, andere nicht zu beobachten und mich in das zu verwickeln, was sie tun, sondern mich stattdessen auf das zu konzentrieren, was ich verbessern möchte. Kleine Verbesserungen zu Hause zu machen kann manchmal besser sein als ein Sieg im Wettbewerb! Meine Ziele für die nahe Zukunft, wenn wir in diesem Jahr wieder in den Vielseitigkeitssport einsteigen können, werden sein, mit meinem jungen Pferd Fable weiter voranzukommen und ihn bis Ende des Jahres auf Novice / 2 * zu bringen, mit dem Gedanken von unter 18-Teams im nächsten Jahr, wenn alles nach Plan läuft!

Ganz abgesehen vom Schulunterricht muss ich mich noch auf das Abitur konzentrieren, da ich erst im ersten Jahr der Oberstufe bin und Biologie, Chemie und Erdkunde studiere. Ich bin morgens aufgestanden und habe die Aufgaben der Lehrer online erledigt, um mit meinem Studium voranzukommen. So kann ich so viel Zeit wie möglich mit den Pferden verbringen, und während wir diese wärmeren Tage haben, versuche ich, die Sonne zu nutzen.

In dieser unsicheren Zeit ist es meiner Meinung nach wichtig, an das Positive zu denken und den Kopf hoch zu halten, es ist so einfach, sich in all das Drama zu verwickeln und nicht auf die positive Seite zu schauen. Dies gibt Ihnen die Zeit, einen Schritt zurückzutreten und sich zu entspannen.

Freya Rebhuhn

Keine Kommentare

Einen Kommentar posten

de_DEGerman