Speisekarte

Nicht kategorisiert

Wir freuen uns, unseren neuesten Botschafter, Cameron Swales, vorzustellen. Er ist ein 17-jähriger Eventfahrer aus East Lothian. Reiten ist seine Leidenschaft und er strebt eine Karriere im Vielseitigkeitssport an. Er hat große Ambitionen und möchte eines Tages 4* im Badminton fahren. Cameron hat zwei Pferde, die er reitet. Sein eigenes Pferd, Topper Boy Alfie, ein 9-jähriger Schimmelwallach, der letztes Jahr seine Vielseitigkeitskarriere voll durchstartete. Sie begannen mit 90 und stiegen auf 100 auf. Sie hatten eine gute Saison und eine vielversprechende gemeinsame Zukunft. Sein anderes Pferd ist Millie's Law Tilly, eine 10-jährige braune Stute, die er für Annie Allen reitet. Tilly und Cameron hatten letztes Jahr eine turbulente Saison, als sie im Mai ihren ersten Novize absolvierten. Seitdem hat er drei internationale 2*-Klassen mit ihr absolviert und ist 2021 und 2022 für das schottische 2*-U18-Vielseitigkeitsteam aufgetreten. Er und Tilly freuen sich darauf, an diesem Wochenende in Blair 2* zu bestreiten, wir wünschen ihnen beiden viel Glück. Als er Cameron nach sich selbst fragt, sagt er, dass er sein eigener schlimmster Feind ist, da er sehr hart und selbstkritisch ist und immer denkt, dass er es besser machen kann, selbst an einem guten Tag. Er ist auch ein großartiger Teamplayer und liebt es, seinen jüngeren Kollegen im Ponyclub zu helfen, ihnen Ratschläge zu geben und sie aufblühen zu sehen. Einer seiner Lieblingsfahrer ist William Fox-Pitt; Er liebt seinen ruhigen Reiter und dass sein Pferd immer an erster Stelle steht, sogar vor Wettkämpfen. Seine andere Leidenschaft ist Fußball und er ist verrückt nach Man United, wofür er von seinem Botschafterkollegen Wills Oakden ein bisschen auf die Ohren geschlagen wurde. Cameron über das Tragen seines FOMO FAZE: „Was ich an FOMO am meisten liebe, ist, dass der Komfort des Fahrers immer höchste Priorität hat. Sicherheitskleidung ist nicht immer die bequemste, aber Sie haben es geschafft, einen leichten, supersicheren Körperschutz zu entwerfen, der sich vollständig an Ihren Körper anpasst, sodass Sie fast nicht das Gefühl haben, ihn zu tragen.“...

2021 war ein Jahr mit Höhen und Tiefen für Trusty und mich. Nachdem eine Kreuzbandzerrung die Possen von 2020 zunichte gemacht hatte, starteten wir das Jahr bereit für die Saison. Leider führte ein Sturz von einem anderen Pferd im April dazu, dass ich mir ein gebrochenes Schlüsselbein zuzog und mich bis zu unserem ersten Event im Juli außer Gefecht setzte. Bei unserem ersten Event in Oxstalls hatte ich auch ein Problem mit meinem Selbstvertrauen, das ich nach meiner Verletzung nicht angegangen war, daher war es ein ziemlich harter Kampf, mit Trusty dorthin zurückzukehren, wo ich 2019 war. Glücklicherweise bekamen wir zwei Wochen später unser Mojo zurück und belegten einen brillanten 3. Platz beim Barbury Castle Cotswold Cup-Qualifikationsspiel auf einem sehr harten Kurs, der viele Leute erwischte. Das war das absolute Highlight des Jahres und für jeden, der mein Cross Country Video gesehen hat, hat das Schreien, Jubeln und Weinen am Ende gezeigt, wie viel es mir bedeutet hat! Unsere Saison ging weiter und wir hatten zum ersten Mal in Wales einen großartigen Ausflug nach Cricklands, wo wir endlich einige fehlerfreie Runden erzielten. Trusty kann an einer Art 4-Faultitis leiden, daher war es großartig, auf einigen kniffligen Kursen ein paar gute Runden zu drehen, und es war wunderbar, mit Freunden eine großartige Stay-Away-Show zu haben. Leider wurde ich im September erneut verletzt, als ich mir nach einem Sturz vom Trusty-Springreiten den Knorpel in meinem Knie riss und danach aus meinem Lastwagen stieg! Das hat mich viel länger zurückgeworfen als mein Schlüsselbein - man sagt immer, es ist besser, sich einen Knochen zu brechen!!! Das bedeutete, dass Trusty eine verlängerte Herbstpause hatte, die wirklich sehr gut für ihn war, und wir haben jetzt den Winter und den frühen Teil des Jahres 2022 mit Training verbracht, um unser Selbstvertrauen zurückzugewinnen und zu versuchen, sicherzustellen, dass wir die Saison 2022 am Laufen erreichen! Ich hatte einige fantastische Unterrichtsstunden bei meinem lokalen Trainer Callum Banfield und er hat ein 8-wöchiges Bootcamp mit wöchentlichem Unterricht zusammengestellt, in dem wir an unserer Spring- und Cross-Country-Technik arbeiten. Trusty hat sich jedes Mal verbessert, wenn wir zu Callums Hof gingen, und ich bin wirklich begeistert von den Fortschritten, die wir beide gemacht haben. Ich bin mir dieses Mal sehr bewusst, dass ich mich darauf konzentrieren muss, mein Selbstvertrauen aufzubauen, bevor ich irgendwelche Sprungwettbewerbe versuche, da es das letzte Mal ein bisschen die Moral zerstört hat. Deshalb haben die wöchentlichen Lektionen einen enormen Schub gegeben, da es keinen Druck gibt und wir einfach daran arbeiten können, es besser zu machen. Wir alle wissen, dass Trusty eine Cross-Country-Maschine ist, also haben wir neben diesem Training hart auf den Dressurbrettern gekämpft, um zu versuchen, unsere Punktzahlen dort zu verbessern. Kürzlich hatten wir einige großartige Ergebnisse, erzielten bei den letzten 3 Rennen 70+% und gewannen beide Klassen bei unserem letzten Wettbewerb. Ich arbeite wirklich hart an dieser Phase, denn eines meiner Hauptziele in diesem Jahr ist es, diese magische Marke unter 30 zu erreichen. Ich hoffe, dass wir mit all der Vorbereitung, die wir zusammengestellt haben, und dem Daumendrücken gegen weitere Verletzungen für einen von uns, hoffentlich eine großartige Saison haben werden. Der Plan ist, noch einmal zu versuchen, sich für das Finale des Cotswold Cup zu qualifizieren, das dieses Jahr als 3-Tages-Event in Cirencester stattfindet, also wäre es großartig, daran teilnehmen zu können. Wir haben auch einige Service-Shows zu besuchen und hoffentlich wieder einen unterhaltsamen Aufenthalt in Cricklands. Ich bin auch gespannt, was FOMO dieses Jahr noch vorstellt, insbesondere für die Schulterprotektoren und andere Stützen, die ihren fantastischen Körperschutz ergänzen. Es ist so toll zu sehen, dass so viel mehr Leute über den FAZE-Protektor und die Marke sprechen, und ich freue mich darauf, ihn Ende des Monats für meinen ersten Cross-Country-Ausflug des Jahres wieder anzuziehen. Bleiben Sie alle gesund und genießen Sie Ihre Ponys! Danke Jenna...

Wir freuen uns, Caroline Mosley von Orange Fox Eventing als eine unserer neuen Botschafterinnen an Bord zu haben. Lesen Sie unten Carolines Wettbewerbsbeitrag, der einen großartigen Einblick in alles über sie als Person und Orange Fox Eventing gibt. Hallo Team FOMO! Ich würde gerne als FOMO-Botschafter in Betracht gezogen werden, um dem Team beizutreten. Als jemand, der die Weiterentwicklung der Sicherheit und die Entwicklung innovativer, nützlicher Produkte unterstützt, bin ich ein Fan des FAZE, da er mit einigen wichtigen Sicherheitsüberlegungen entwickelt wurde, ohne Kompromisse beim Komfort einzugehen, was ihn meiner Meinung nach zu dem macht beste BP auf dem Markt. Ich war beeindruckt, dass im Designprozess der Reißverschlussbereich eines typischen BPs als Schwachstelle betrachtet wurde, sodass das Design zum Versetzen des Reißverschlusses zum Schutz des Brustbeins in die Entwicklung des FAZE aufgenommen wurde. Für mich war dies eine massive Demonstration der Berücksichtigung von Sicherheit. Ich finde den FOMO FAZE unglaublich bequem und habe ihn schon vielen Fahrern empfohlen. Über mich Ich hatte das Glück, mein ganzes Leben mit Pferden zu tun zu haben. Ich begann mit der Teilnahme an angeschlossenen Springreitwettbewerben auf Ponys und hatte das Glück, mein Land mehrere Male auf einheimischen Ponys zu vertreten. Nachdem ich erwachsen geworden war und mich auf meinen Beruf als staatlich geprüfte Tierarzthelferin konzentrieren musste, gab ich für einige Jahre das Reiten auf, um meine Ausbildung zu machen. Gegen Ende dieser pferdefreien Zeit habe ich in Australien gearbeitet und bin zufällig auf einen Springhof gestoßen, wo ich alles wieder aufgegriffen habe. Ich ritt mehrere Superpferde und holte einige hohe Platzierungen bei großen Shows wie der Royal Dubbo Horse Show und vielen anderen in New South Wales. Ich kehrte nach Großbritannien zurück und zog nach Edinburgh, um an der Vet School zu arbeiten. Ich lernte meinen Nicht-Pferde-Ehemann John kennen und gleichzeitig überzeugte mich schließlich ein Freund davon, es mit dem Vielseitigkeitsreiten zu versuchen. Das war vor etwas mehr als einem Jahrzehnt und seitdem bin ich süchtig danach! Ich habe mein eigenes Pferd bis zum British Eventing Novice gestellt und war mit ihm konstant in den Top 10 platziert. Wir hatten Pferdeprüfungen gewonnen, uns für Breitensport-Meisterschaften im Vielseitigkeitsreiten und Mannschaftsmeisterschaften von Reitklubs qualifiziert, aber alles wurde gestoppt, nachdem ich im Juni 2014 Beifahrerin eines schweren Autounfalls war. Ich verbrachte drei Wochen in hoher Abhängigkeit mit Bauchdrainage und Thoraxdrainage und wurde an der Wirbelsäule operiert. Ich musste mir Zeit nehmen, um mich wieder aufzubauen, also wurde das Fahren auf Eis gelegt und es bestand die Möglichkeit, dass ich nicht wieder fahren würde, aber ich war entschlossen, wieder in den Sattel zu steigen. Dieser Antrieb hat mir geholfen, positiv zu bleiben und den Plan weiter voranzutreiben, an Bord zu gehen und zu hacken. Mein Pferd war damals super schrullig, also wurde mir ein älteres Superstar-Pferd Classy Touch geliehen, um mir zu helfen. Classy hat mich nicht nur wieder zum Hacken gebracht, er hat alle Erwartungen übertroffen und mich bei mehreren dreitägigen Veranstaltungen auf (altem) 1 * geführt, und wir haben auch Top-Ten-Platzierungen bei BE Intermediate erzielt, was für ein 22-jähriges Pferd fantastisch ist. Er wurde 2017 vom Vielseitigkeitssport zurückgezogen und hatte weiterhin Spaß an Trec, Dressur und war ein Naturtalent im Damensattel. Sein letzter Auftritt war 2018, wo wir bei der Royal Highland Show (RHS) in den großen Seitensattelklassen platziert wurden. Kurz nach der RHS musste ich leider feststellen, dass er im Feld an einem massiven Herzinfarkt gestorben war. Es war ein großer Schock und hat mir das Herz gebrochen. Ich werde für immer dankbar sein, ein so wunderbares Pferd in meinem Leben zu haben. Classy gab mir die Möglichkeit, wieder zu fahren und den Antrieb, jeden Tag so zu genießen, wie er kommt. Ich liebe mein Hobby und das Glück und Wohlergehen des Pferdes sind meine oberste Priorität (sorry John!). Die Pferde leben auf unserer kleinen Farm in den Scottish Borders, die wir mit den Hebridean Sheep meines Mannes teilen. Sie lieben ein abwechslungsreiches Leben und so beteilige ich mich neben nationalen und internationalen Trials auch in anderen Bereichen wie Trec und Show. Ich nehme auch meine Miniatur-Shetlands mit zum Laufen, um ihr Gewicht zu reduzieren, sie und mich auch fit zu halten! Es ist eine glückliche Bande und ein weiterer wichtiger Teil sind die Labradors – auch bekannt als The Eventadors – die eine ständige Quelle der Unterstützung (und Leckerbissen) sind. In meiner Vollzeitstelle an der Vet School der Universität Edinburgh leite ich die Abteilung für klinische Fähigkeiten, die Veterinärstudenten praktische Fähigkeiten vermittelt. Dies umfasst alles von der grundlegenden Handhabung von Tieren bis hin zur Durchführung klinischer Aufgaben. Außerdem führe und bilde ich Prüfer für klinisch-praktische Prüfungen aus und führe ein Lehramtsstudium durch. Die Eventadors begleiten mich täglich in diesen Kursen und spielen eine wichtige Rolle bei der Ausbildung der nächsten Generation von Tierärzten! Meine Pferde sind alle Fuchs! Nicht freiwillig, aber sie scheinen so gelandet zu sein! Hier ist ein bisschen über sie alle: Marqued Man, 11 Jahre, Vollblut, Wallach Ich hatte das Vergnügen, Kenny zu reiten, während seine Besitzerin ihr erstes Baby erwartete, und er hat sich sehr gut in das Teamleben eingelebt. Er kann ein bisschen wie eine Drama Queen sein, aber wir lieben ihn und Anfang dieses Jahres ist er dem Team dauerhaft beigetreten. Kenny ist in dieser Saison mit mir auf 2* angetreten, einschließlich eines fabelhaften Ritts um den Blair CCI2* long, und beendete die Woche mit einer fehlerfreien Springrunde. Während wir im Cross Country einen kleinen Ausrutscher hatten, kann ich so viel Positives mitnehmen (es war ein Fahrerfehler!) und ich bin so gespannt darauf, was die nächste Saison zusammenbringen wird. Mein Ziel für 2022 ist es, auf 3 * / Intermediate aufzusteigen und möglicherweise in der Zukunft den Ehrgeiz zu erreichen, im Ausland anzutreten! Dwina de Cavron, 14 Jahre, Belgisches Warmblut, Stute. Ich habe Dwina 2017 gekauft. Ich habe sie in der Werbung gesehen und sie geliebt und eine Woche damit verbracht, meinen Mann davon zu überzeugen, dass wir Platz für eine weitere im Stall haben! Sie hatte sich von einer Suspendierungsverletzung erholt und suchte ein Zuhause für immer. Sie ist eine wundervolle Stute, und ich nahm an CCI2* und Intermediate teil, wobei ihr letzter Lauf 2019 in Belsay in der Intermediate war. Mein Ziel für 2022 ist wirklich, zu sehen, wie sie sich fühlt. Sie konnte kein Fohlen halten und schuldet mir nichts, also gibt es keinen Druck, aber ich würde gerne eines Tages wieder bei einer Veranstaltung vorbeischauen, aber es macht mir so viel Freude, sie zum Frühstück auf das Feld traben zu sehen, ich bin glücklich wie solange sie glücklich ist. Dwina und ich haben auch einen Ausdauerritt absolviert, an vielen Trec-Wettbewerben teilgenommen und im Allgemeinen haben wir Spaß und genießen alles, was wir tun (außer robust zu sein, Dwina mag das nicht so sehr!) Lobinstown Elite, 12 Jahre, Irish Sports Horse, Wallach Ich kenne Larry, seit er 3 Jahre alt war, da ich ihn ursprünglich für die Veranstaltung gekauft hatte. Es stellte sich heraus, dass er ein bisschen Pech hatte und aus verschiedenen Gründen viele Jahre im Krankenhaus und außerhalb verbracht hat! Dank Larry habe ich meine beste Freundin Sarah kennengelernt, die ihn jetzt teilweise besitzt und ihn als glücklichen Hacker genießt, obwohl er sich dieses Jahr unglaublich gut zu fühlen scheint und ich versucht habe, ihn zu beeinflussen! Er hat zwei BE80 und 90er absolviert und wenn er sich nächstes Jahr wieder wohl fühlt, versuchen wir vielleicht noch ein paar mehr! Er kann auch mit Sarah bei Trec-Wettkämpfen und anderen Ausflügen gesehen werden, zu denen wir ihn mitnehmen. Seine Hauptaufgabe war es, meine Pferde beim Galoppieren zu begleiten, um sie fit zu halten (er galoppiert schnell!), also könnte man sagen, er ist der fitteste glückliche Hacker weit und breit! Motivationen Lebe jeden Tag in vollen Zügen, so sehe ich mein Leben. Ich bin so glücklich, das tun zu können, was ich tue, ich genieße meinen Job, mein Hobby und habe die Unterstützung eines wunderbaren Mannes und von Freunden. Wenn ich mit den Pferden ausgehe, möchte ich mich immer verbessern, und obwohl ich weiß, dass ich immer ein Amateurreiter sein werde, habe ich eine professionelle Herangehensweise an dies und strebe ständig danach, es besser zu machen. Ich bin beeindruckt von den großartigen Athleten, die wir in vielen verschiedenen Sportarten haben. Ich verfolge gerne Leichtathletik und Reitsport und zu meinen Helden gehören John Whittaker, Frankie Sloothaak, Lucinda Green und Prinzessin Anne (Prinzessin Anne ritt auf einem Pferd, das meine Patentante produziert hat – Goodwill!), Carl Hester, Charlotte Dujardin und viele andere Pferdesport sowie Liz McColgan, Paula Radcliffe, Katarina JT, Roger Black, Jessica Ennis Hill und viele andere. Eine der inspirierendsten Personen, denen ich folge, ist Suzanna Hext, die 2012 bei einem Sturz von einem jungen Pferd lebensverändernde Verletzungen erlitt. Sie wurde Para-Dressurreiterin, wurde 2017 Europameisterin und wechselte dann zum Para-Schwimmen wo sie gerade eine Paralympianerin geworden ist, die in Tokio antritt, obwohl ihr Körper versucht, an ihr zu versagen. Ihre Reise ist inspirierend und ihre harte Arbeit und ihr Engagement zeigen sich in ihren Posts in den sozialen Medien und ihren sportlichen Erfolgen. Ich habe die unglaublichste Unterstützung von meinem Mann, meiner Familie und meinen Freunden. In meiner Freizeit versuche ich, mich mit ihnen zu treffen, ich mag ein ruhiges Abendessen und ein gutes Treffen, wenn ich kann, es ist eine großartige Möglichkeit, sich zu entspannen, und etwas, das im letzten Jahr aufgrund der Pandemie etwas gefehlt hat …. das und Hundewanderungen, bei denen Sie die Britischen Inseln erkunden! Hoffentlich können sie bald wieder abheben! Caz ...

Wir hatten das große Glück, Muddy Mayhem vom Team Chasing Mayhem als Botschafter für FOMO an Bord zu haben. Für diejenigen unter Ihnen, die Team Chasing Mayhem nicht kennen, können Sie unten alles über sie lesen: Hallo, mein Name ist Karla und Sie kennen mich vielleicht als die Bloggerin Muddy Mayhem. Ich war an der Vielseitigkeit meines Pferdes Vince (im Blog als Miiiiiince bekannt) auf BE Novice-Niveau beteiligt, mit dem ultimativen Ziel, unser erstes 2*-International zu sein. Ich teile meine Höhen und Tiefen und versuche, mein, ehrlich gesagt, chaotisches Leben im Griff zu behalten. Ich freue mich sehr, als Botschafter mit FOMO zusammenzuarbeiten. Das Unternehmen hatte mich mit seinem Design und Engagement für die Entwicklung des ultimativen Körperschutzes beeindruckt. Sobald ich meinen FOMO FAZE anzog, wusste ich, dass ich den perfekten Körperschutz gefunden hatte, er ist unglaublich bequem … was ich zu demonstrieren versuchte, indem ich eine „Brücke“ mit meinem Körper machte (eine völlig bizarre Sache, wie ich es getan habe noch nie in der Lage gewesen, so etwas zu tun, selbst wenn ich keinen Körperschutz trage!). Für diejenigen unter Ihnen, die nicht wissen, was Team Chasing ist, es ist der brillanteste Sport, der je erfunden wurde. Ich glaube ehrlich, dass es von einer Gruppe betrunkener Leute in einem Pub kreiert wurde. Es handelt sich um ein Team von 4 Pferden und Reitern, die um einen Parcours mit größtenteils massiven Hecken galoppieren. Die Regeln sind: 1. 3 Pferde/Reiter Heimzeiten zählen Springe über alle Hindernisse Stürze nicht öfter als 3 Mal pro Runde. Und… nun, das war es wirklich. Es ist verrückt, es ist verrückt und es ist wirklich der größte Spaß, den man auf einem Pferd haben kann. Wenn Sie mich vor ein paar Monaten gefragt hätten, wie es mir geht, hätte ich mit „gut“ geantwortet. Wie auch immer ich gelogen habe, ich hätte ein Gesicht wie ein geohrfeigter Hintern gehabt und ich hätte es nicht so gemeint. Ganz und gar nicht. Meine Vielseitigkeit, genau das, was mich definierte, was vorher bestenfalls mittelmäßig war, war … nun, es würde völlig scheiße gehen. Ich war entmutigt und fragte mich, was mit meiner brillanten Miiiiiince passiert war. Ich war an keinem guten Ort. 'Geh Team jagen!' Die Leute schrien mich aus den Kommentaren meiner düsteren, miserablen Posts an: „Du wirst es lieben! Es wird Miiiiiince aufheitern', wurde mir versichert. Nun alle von euch, die es vorgeschlagen haben, habt ihr einen „Ich hatte recht“-Tanz vorbereitet? Weil du recht hattest. Ich schloss mich einem fabelhaften Team an, das sich um mich kümmerte, und wir hatten die tollste Zeit im Warwickshire. Ich hoffe, die Videos haben euch allen gefallen (kann ich euch jetzt einen Moment nehmen, um euch allen zu versichern, dass das Knarren, das ihr gehört habt, nicht von mir kam, als ich vor Angst furzte aber wie ich die Headcam angebracht hatte) Die Absicht war jedoch immer, Miiiiiince wieder auf die Seite zu bringen und dann für den Rest der Saison zum Vielseitigkeitssport zurückzukehren. Ich habe schließlich Pläne. Ich habe Ziele, die ich erreichen muss, richtig? Ich ging zum Sweary Kiwi für eine Unterrichtsstunde und um zu entscheiden, an welchen BE-Veranstaltungen ich teilnehmen sollte. Dies alles änderte sich jedoch, als Miiiince absolut durch eine anständige Übung von Kurven auf einer geschwungenen Linie flog und ich brüllte, wie großartig er sich fühlte. „Was auch immer ihr gerade tut, sie sagte: ‚Macht weiter, denn es funktioniert für euch beide‘. Und so fand ich mich auf dem Weg nach Belvoir zu unserer zweiten Team-Verfolgungsjagd. Das erste, was hier zu beachten ist, ist, dass die englische Sprache verdammt seltsam ist. Ich sprach es glücklich „Bell-vwah“ mit dem Schwung aus, den ich für verdient hielt, bis ich herausfand, dass es tatsächlich „Biber“ ausgesprochen wird. Biber? Scheiße. Aus. Warum? Wie? Was? Es sieht überhaupt nicht aus wie Beaver. Zweitens war es ein fantastischer Kurs, richtig groß und mutig. Es ließ das Warwickshire winzig aussehen. Wir gingen den Kurs entlang, während ich immer blasser und bleicher wurde und mich, ganz offen gesagt, mit Gin in einer Dose vollschissen, aber Miiiiiiince wusste, was diesmal los war und wo er etwas unsicher und rückständig in Warwickshire angefangen hatte. Nun, nichts davon war vorhanden. Die Ohren so fest gespitzt, dass sie sich fast berührten, gab er mir die blendendste aller Fahrten und platzte den ganzen Weg über vor Selbstvertrauen. Wir hatten als Team einen haarigen Moment, in dem unser führender Reiter am 3. nach links ging, sein Pferd nach rechts und seine Hoden irgendwo in der Mitte getroffen wurden, als er die Rettung des Jahrhunderts herausholte, um weiterzumachen. Unser letzter und dritter Lauf war der Intermediate im Grafton. Die erste Hälfte des Kurses war so ziemlich eine „Stolpergefahr“ mit kleinen Hölzern bis etwa zur Hälfte, wo es einige anständige Hecken und Stürze warf. Wenn ich „anständige“ Hecke sage, dachte ich, es wäre lustig, ein Foto von einer davon zu machen meine Teamkollegen standen daneben. Es stellte sich heraus, dass es nicht im Geringsten lustig war, weil es sie überragte und ich ein wenig Angst schlucken musste. Es hat definitiv genug Ärger gemacht. An einem Punkt galoppierten anstelle der 2 Viererteams, die auf dem Kurs hätten sein sollen, 6 Zufällige einfach zusammen und lachten, der Kommentator versuchte sein Bestes, um herauszufinden, was zum Teufel los war, gab dann aber einfach auf und lachte mit. Es war Chaos. Da wurde mir klar, dass genau jetzt, genau in diesem Moment, genau in der Mitte dieses herrlichen Chaos, GENAU der Ort war, an dem ich sein musste. Ich war so glücklich. Anstatt den Anlauf ängstlich und nervös zu verbringen und zu betonen, dass ich mich nicht ausreichend vorbereitet hatte, war ich noch nicht bereit und würde mich total zum Arsch machen (ich weiß wirklich nicht, warum ich mir darüber so viele Sorgen mache , es ist so ziemlich eine Selbstverständlichkeit, oder?) Ich hatte den Anlauf aufgeregt verbracht und mich darauf gefreut, loszulegen. Ich ging nicht länger so vor, wie ich dachte, dass jeder von mir erwartete, und stattdessen hatte ich den glorreichsten, brillantesten, verdammt fabelhaften Spaß mit meinem erstaunlichen Pferd. Meine Miiiince. Wir hatten wieder einen super Lauf. Als er miiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii/sse Iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii/sse Isss von Iiiiseeeeeeeeeeeeeeeeeee Strecken, als er den Parcours übernehmen wollte, habe ich buchstäblich gejohlt – und nein, es ist mir kein bisschen peinlich. Warum sollte ich? Nach gefühlten Monaten des Weinens auf LKW-Parkplätzen, weil ich nicht den „besten Tag auf dem Papier“ hatte, mich unzulänglich und wie ein Versager zu fühlen. Ich habe die beste Zeit und Junge, ich werde die Welt wissen lassen. Hör mich brüllen, Hündinnen, hör mich brüllen (nein im Ernst, du wirst mich brüllen hören, das ist keine ‚Indoor-Stimme‘-Sache von mir wieder, ich schätze, sie konnten mich in Suffolk hören und ich war fast 3 Stunden entfernt) Ich sehe es alles so klar jetzt. Die Standards, mit denen ich mich verglich, waren irrelevant. Die Dinge, von denen ich selbst überzeugt war, dass sie wichtig waren, waren es wirklich nicht. Ich hatte mich und Miiiince in einen lächerlichen, selbst geschaffenen Kampf gestürzt, der es wirklich nicht wert war. Ich hatte mir selbst eingeredet, dass sich mein Traum gerade in einen schweren Mühlstein um meinen Hals verwandelt hatte, der mir jeden Zentimeter Freude am Reiten nahm. Vielseitigkeit hatte mich an meinem Wert zweifeln lassen, ich dachte, ich sei nicht genug. Aber ich bin genug. Ich weiß, dass ich es bin, weil mir klar wurde, dass es in diesem glorreichen Chaos der Verfolgungsjagd des Grafton-Teams stand. Werde ich zum Vielseitigkeitsreiten zurückkehren? Absolut, das werde ich irgendwann. Aber dieses Mal wird es zu meinen Bedingungen sein, wirklich scheißegal, was von mir „erwartet“ wird oder was die Ergebnisse sagen. Ich habe neulich etwas gehört, das mich sehr berührt hat. „Das Leben ist kurz, es donnert vorbei, wenn du die Musik magst, musst du einfach aufstehen und tanzen.“ Miiiince und ich tanzen zur Musik von Mannschaftsjagden und es ist EPIC. Karl ...

Als ich aufwuchs, war ich ein typisches Pony-Club-Kind; Du kennst den Typ, absolut unerschrocken und immer auf Trab. Ich kletterte ständig auf den Sattel, um zum Feld zu reiten, sprang über alles, was lange genug stillstand, und galoppierte hierhin, dorthin und überall hin. Ich liebte alles, was mit Pferden zu tun hatte, und nahm an allen möglichen Shows teil, also verbrachten meine Eltern natürlich ihre Wochenenden damit, mein Pony und mich zu Wettbewerben, Rallyes und lustigen Tagen zu bringen. Dressur, Springreiten, Cross Country, Vorführungen, Ponyclub-Spiele, Sie nennen es, wir haben es geschafft! Eines Tages war ich mit meinen Freunden und unseren Ponys auf einem Ausritt, als ein Fahrer auf uns zuraste, und ich trennte mich schließlich von Bleu direkt auf dem Asphalt. Zum Glück gab es keine Knochenbrüche, aber die nächsten Monate bestanden aus häufigen Besuchen beim Physiotherapeuten wegen unerträglicher Rückenschmerzen. Der schlimmste Teil? Reiten verboten. Als ich schließlich das Okay bekam, wieder in den Sattel zu steigen, zwangen mich meine Eltern, jedes Mal, wenn mein Hintern im Sattel saß, einen Körperschutz zu tragen. Wie Sie sich vorstellen können, kam das nicht besonders gut an. Wie alle anderen wollte ich unbedingt dazugehören, also war das Argument „aber sonst niemand trägt eins“ ein täglicher Kampf in unserem Haus. Mein damaliges Pony war ein bisschen Charakter und warf bei jeder Gelegenheit einen Fliegenbock hinein. Ich war an seine Rodeo-Mätzchen gewöhnt, aber ich hatte Mühe, die ausgelasseneren Böcke zu sitzen, wenn ich meinen klobigen alten Körperschutz trug; es war einschränkend, unbequem und hemmte meine Fähigkeit im Sattel. Spulen Sie ein paar Jahre vor; Da mir sowohl Pony als auch Body Protector zu klein waren, packte ich zusammen und machte mich auf den Weg zur Erstsemesterwoche an der University of Strathclyde. Als ich meinen Abschluss in Sportingenieurwesen, Designmanufaktur und Ingenieurmanagement mit Auszeichnung abschloss, etwa ein gutes Jahrzehnt nach diesem sperrigen, unbequemen Körperschutz, war es offensichtlich, dass es keine wirkliche Innovation im Sport gegeben hatte. Ich hatte jetzt das Wissen und die Fähigkeiten aus meinem Ingenieurstudium, um die Sicherheitskleidung für Pferde neu zu erfinden, daher wurde FOMO geboren. Es war mir wichtig, etwas zu schaffen, das das Selbstvertrauen der Fahrer weckt und die Bewegung und Fähigkeiten im Sattel maximiert, etwas, das die Fahrer tragen WOLLEN, anstatt es nur zu tragen, wenn sie müssen. Du weißt was sie sagen; Wenn du willst, dass etwas richtig gemacht wird, mach es selbst. Carmen x...

Wenn Sie beim Aufwärmen vor dem Langlauf jemanden sehen, der einen Körperschutz trägt, würden Sie denken, dass dies völlig normal ist. Tatsächlich ist es so normal, dass Sie wahrscheinlich überhaupt nichts denken würden. Wenn Sie jedoch jemanden im Dressur- oder Springring im Sammelring sehen würden, wäre das höchstwahrscheinlich eine andere Geschichte. Die meisten von uns würden annehmen, dass der Reiter sehr nervös war oder dass ihr Pferd wild war. Wenn wir wirklich ehrlich wären, könnten wir sie sogar dafür verurteilen, dass sie ihr schickes Show-Day-Outfit ruiniert haben. Die Frage ist, warum? Warum verurteilen wir jemanden, der MIT einem Schutzweste fährt, wenn wir im selben Atemzug entsetzt wären, wenn jemand OHNE Helm fährt? Beide wurden entwickelt, um uns bei der Teilnahme an diesem wunderbaren, aber gefährlichen Sport zu schützen; Warum also ist ein Helm ein Must-Have, eine Körperschutzweste dagegen nicht? Ist die einfache Antwort, dass es einfach nicht cool ist, einen zu tragen? In den letzten Jahren hat die Vielseitigkeitswelt viele Stürze erlebt, aber einige davon haben uns besonders schockiert. Herr Stickability selbst, Andrew Nicholson, hatte das Glück, nicht gelähmt zu sein, nachdem er 2015 von Cillnabradden Evo gestürzt war und mit einer schweren Nackenverletzung „glücklich“ davongekommen war. Kurz darauf fiel William Fox Pitt vom Team GB nach seinem Sturz bei den Young Horse Championships ins Koma. In jüngerer Zeit haben wir alle mit angehaltenem Atem zugesehen, wie sich Jonty Evens zurück in den Sattel gekämpft hatte, nachdem er sich 2018 in Tattersalls bei einem Sturz eine schwere Gehirnverletzung zugezogen hatte. was die Gelegenheit für einen längst überfälligen Umdenken in Richtung Körperschutz bot. Fahrer begannen sich zu fragen, wie ihr Leben aussehen würde, wenn ihnen etwas Ähnliches passieren würde. Heute fragen wir Sie, was Sie verpassen würden, wenn Sie bei einem Sturz schwer verletzt würden? Sie könnten eine Saison verpassen oder als jüngerer Fahrer könnten Sie es verpassen, für das U18- oder Junioren-Fahrerteam ausgewählt zu werden. Du versäumst vielleicht den Sport in der Schule oder musst deine Prüfungen schwänzen und zusehen, wie deine Freunde ohne dich zur Uni gehen. Für den reiferen Fahrer könnte ein Sturz bedeuten, dass Sie sich nicht um Ihre Kinder kümmern können. Vielleicht könnten Sie nicht arbeiten gehen und würden daher keinen Lohn verdienen. Könnten Sie Ihre Hypothek weiter bezahlen und Essen auf den Tisch stellen? Es ist eine Tatsache, die wir oft ablehnen, aber ein Sturz, selbst während der einfachsten Schulstunde oder auf dem leisesten Hack, könnte dazu führen, dass sich Ihr Leben komplett verändert. Wenn Sie jedes Mal, wenn Sie Ihren Fuß in den Steigbügel setzen, die richtige Sicherheitsausrüstung haben, maximieren Sie Ihre Chance, einem Sturz ohne lebensverändernde Verletzungen davonzulaufen. Body Protectors sind vielleicht nicht cool, aber es ist ziemlich cool, dass sie Ihr Leben retten können. Hier bei FOMO ist es unsere Mission, Körperschutz für jede einzelne Fahrt zu normalisieren. Vorbeugen ist besser als Heilen, und wenn etwas so Einfaches wie das Tragen eines Körperschutzes Ihr Leben retten könnte, warum sollten Sie es nicht tun? ...

Die Saison 2021 ist gestartet! Es war großartig, endlich wieder im Vielseitigkeitssport unterwegs zu sein. Ein großes Dankeschön an alle, die mit den Elite-Sportfahrern zu tun haben, dass sie Oasby Elite für viele von uns zu einem großartigen ersten Event gemacht haben. Es war auch meine erste Veranstaltung mit meinem neuen FOMO FAZE Body Protector, bei dem ich sehr beeindruckt war vom Komfort und der Anpassungsfähigkeit, wenn man bedenkt, wie kalt es war und wie viele zusätzliche Schichten erforderlich waren. Sowohl Oughterard Cooley im Besitz von Debbie Whalley und Liz Magennis als auch Ella MacGregors, MacGregors Cooley, machten es sich mit dem OI-Track leicht. Rich alias Oughterard Cooley wurde 13. und Greg alias MacGregors Cooley sprang einen großartigen DC und wurde Vierter. Eine Woche später kehrten wir mit einer weiteren LKW-Ladung für Oasby 1 zurück. Diesmal brachten wir einige der jüngeren Pferde für ihre ersten Läufe heraus. Sowohl Rich als auch Greg genossen einen weiteren Lauf rund um das OI, beide verbesserten ihre Dressurergebnisse aus der Vorwoche, stetige xc-Runden für sie beide in Vorbereitung auf die fortgeschrittene Klasse in Weston Park nächste Woche. DHI By Design im Besitz von Daisy Cross absolvierte seinen ersten 100-Lauf mit uns und belegte mit seiner Dressurnote den 5. Platz. Unsere eigenen Keep It Cooley und Cooley Fun Time schnitten in den 100 Abschnitten ebenfalls gut ab und belegten den 2. bzw. 9. Platz. Wir freuen uns jetzt auf Weston Park mit den Novice- und Advanced-Pferden....

Endlich fühlt es sich an, als ob der Frühling auf dem Weg ist! Dieser Winter hat sich für uns super lang angefühlt! Wir hatten fast 3 Monate festen Schnee, was bedeutete, dass unsere armen Pferde kaum einen Fuß außerhalb ihrer Ställe setzten! Aber in letzter Zeit sind alle Systeme in Gang gekommen, sowohl Skinny als auch Biscuit haben mit ihrer Fitness vor der Saison begonnen, und da die Dinge in Bezug auf COVID hoffentlich wieder zu einem fast normalen Zustand zurückkehren, freuen wir uns, mit der Planung für diese Saison zu beginnen Biscuit wurde in die aufgenommen Ihr Pferd live virtuell, suchen Sie nach einem Star-Qualifikanten. Was uns etwas gegeben hat, worauf wir uns freuen können! Im April werden beide Pferde mit dem Training beginnen, mit Cavaletti- und Dressurtraining auf den Karten! Hoffentlich haben die Shows bis Mai wieder begonnen und wir werden mit voller Kraft unterwegs sein. Diesen Monat habe ich mich für die Walk all over Cancer-Kampagne angemeldet, um im März 31.000 Schritte zu gehen. Das hat mir definitiv bei meiner Vorbereitung geholfen. Jahreszeit fit! Ich hoffe, jetzt, da die Dinge hoffentlich wieder in Gang kommen, regelmäßiger Updates vom Team Shieldhill bringen zu können. Es war ein langer Winter! Jodie xo...

Nun, ich war eine Weile still, entschuldige das. Leider hatte Trusty im Juli 2020 eine leichte Verletzung, bei der er eine Kreuzbandzerrung hatte. Obwohl es sehr gering war, wurde beschlossen, Trusty sehr langsam zu rehabilitieren, da die Bänder sehr empfindlich sind und die Freude am Lockdown groß war, um ihm die bestmögliche Heilung der Verletzung zu ermöglichen und zu verhindern, dass sie erneut auftritt. Dies bedeutete einen langen Prozess von zuerst Handgehen, dann Gehen unter dem Sattel, und zum Glück sind wir endlich auf der letzten Strecke der gerittenen Trabarbeit. Der arme Trusty kann nicht verstehen, warum sein Leben ein ständiger Strom von vier Wänden seines Stalls, der Arena oder endlosen Spaziergängen auf Landstraßen ist; er sehnt sich nach Galopp und Sprung! Wir hoffen auf einen Sign-Off-Scan Anfang Februar, um endlich schneller mit der Arbeit beginnen zu können, und dann werden alle Vorbereitungen getroffen, um hoffentlich abhängig von den Covid-Beschränkungen aus dem Event herauszukommen. Mein hoffnungsvolles Ziel in diesem Jahr ist der neue Cotswold Cup, eine neue, nicht angeschlossene Serie, die dieses Jahr läuft und bei der Sie bei mehreren Veranstaltungen Punkte sammeln, die auf die Meisterschaften im September hinarbeiten. Eine der aufregendsten Veranstaltungen, die für mich im Rahmen dieser Veranstaltung stattfinden, findet im Juli in Barbury Castle statt, das einer der Veranstaltungsorte auf meiner Vielseitigkeitsliste war, daher wäre es erstaunlich, hierher zu kommen. Die erste Veranstaltung des Cups findet Ende Mai in Oxstalls statt, was meiner Meinung nach ein vernünftiges Ziel sein sollte, auf das man hinarbeiten kann, solange alles nach Plan läuft. Ich hoffe, dass ich mich mit meinem FOMO-Botschafter Alex Holman zu einigen regelmäßigen Unterrichtsstunden in Flatwork und Springen treffen kann, sobald Trusty alles klar hat; Alex hat nicht nur mit seinen eigenen Pferden, sondern auch mit seinem wachsenden Kundenstamm große Erfolge erzielt, und da er vor meiner Haustür steht, wäre es unhöflich, ihn nicht voll auszunutzen! Drückt also die Daumen, dass es weiter gut geht; Trusty hat seinen frischen Clip und er will unbedingt wieder raus, um seine Sachen zu zeigen. Ich habe auch einige sehr wichtige Ausrüstung, die verstaubt ist und auf einen Cross-Country-Lauf wartet. Ich kann es kaum erwarten, meinen FOMO Body Protector zu testen!...

Mein Wintertrainingstipp lautet: an den Basics arbeiten! Das klingt so, wie es ist, einfach, aber es ist sehr wichtig für unser Training und definitiv etwas, das ich sicherstelle, dass ich in alle Coaching-Sitzungen, die ich gebe, und jedes Mal, wenn ich auf ein Pferd steige, komme! 1, Mein erster und einfachster Tipp ist, sich 3 wesentliche Zutaten für eine gute Position des Reiters zu merken – eine gute Position ermöglicht es sowohl uns als auch unseren Pferden, ihr Gleichgewicht zu finden und es zu halten, während sie auf der Ebene und über Hindernisse arbeiten, ob es sich um Cavalettis oder Advanced Fences handelt. Es wird keine Zeit im Sattel verschwendet, wenn es um unsere Positionen geht. Dies sind: 1) AUGEN 2) SCHULTERN 3) FERSEN Wenn Sie Ihre FERSEN unten halten, stabilisiert dies Ihren Unterschenkel und hält ihn an der richtigen Stelle, um ihn als Hilfe für das Pferd zu verwenden. Wenn Sie Ihre SCHULTERN offen halten, greift Ihr Kern ein und sichert Ihren Körper über der Mitte des Pferdes. Wenn Sie Ihre AUGEN oben halten und sich auf die neue Richtung oder Aufgabe konzentrieren, bleibt das Gleichgewicht „oben“ und hilft, das Pferd vorwärts zu lenken. Sie können an all diese Dinge denken, egal ob Sie 10 Minuten in der Arena spazieren gehen oder Stunden beim Hacken verbringen, und es wird einen Unterschied machen, wie mehrere neue Kunden bezeugen können. 2. Mein zweiter Tipp ist, dem Pferd dabei zu helfen, an der Geschmeidigkeit zu arbeiten – sowohl von links nach rechts als auch über dem Rücken. Wie Kunden, die ich regelmäßig coache, wissen werden, LIEBE ich eine Serpentine! Sie können diese so einfach oder schwierig machen, wie Sie möchten, dh so viele oder so wenige Schleifen, wie Sie möchten, und innerhalb dieser können Sie zusätzliche Kreise, Übergänge und/oder Stangen hinzufügen. Konzentrieren Sie sich darauf, gleichmäßige Schleifen zu reiten, wobei das Pferd wirklich zwischen Ihrem inneren Bein und dem äußeren Zügel verbunden ist, und bleiben Sie zwischen Ihren Hilfen gerade. Wenn Sie das Pferd eine Zeit lang auf einer Serpentine trainieren, werden sie um Ihr Bein herum wirklich weicher und sind bereit für die Arbeit – es ist großartig zum Aufwärmen. Ich praktiziere auf jeden Fall, was ich predige, da ich zu Hause seit über einem Monat Stöcke für Flatwork auf einer Serpentine aufgestellt habe und Stöcke zum Aufwärmen für das Springen benutzt habe, als wir eine lokale Arena für einen Sprung gemietet haben . Vergessen Sie auf der Serpentine nicht, sich die 3 Hauptpunkte Ihrer Position zu merken… Meine Lieblingsübung ist eine Serpentine im Trab mit Stangen und Stopps, aber entweder müssen Sie eine Lektion buchen oder bis zum nächsten Mal warten, um eine zu sehen Demo…! Ich hoffe, Sie fanden diese nützlich. Alex ...

de_DEGerman